Mortlach

"Rome was built on seven hills,
Dufftown stands on seven stills."

Bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde dieser Spruch geprägt. Keine andere Stadt der Welt verfügt über mehr Destillerien. Dufftown kann sich wahrlich rühmen, die Welthauptstadt des Whisky zu sein.

Mortlach wurde 1823 gegründet und war die erste Destillerie in Dufftown. Sie liegt am südöstlichen Stadtrand nicht weit von der berühmten Mortlach Church, die als eine der ältesten Kirchen Schottlands gilt. Ihre Gründung datiert auf das Jahr 566.

An der heutigen Stelle betrieben Schwarzbrenner und Schmuggler lange Zeit ihr Handwerk. Dies war hauptsächlich der guten Quelle „Highland John’s Well" zu verdanken. Als Folge der geänderten Gesetzgebung von 1823 wurde hier die erste legale Destillerie erbaut. Wann genau dies geschah, kann nicht mehr belegt werden. Bekannt ist lediglich, daß der vermutlich erste Lizenznehmer James Findlater die Destillerie 1831 für die auch für damalige Verhältnisse recht niedrige Summe von 270 Pfund verkaufte.

1837 übernahmen James und John Grant, die damals noch in Aberlour tätig waren, die Destillerie. Sie nahmen sie außer Betrieb und zerlegten deren Ausstattung – vermutlich wurde diese für die neu errichtete Glen Grant Destillerie in Rothes benötigt.

Später waren die Gebäude im Besitz von John Gordon, der dort Bier braute, konvertierte sie jedoch wieder in eine Destillerie und verkaufte seinen Whisky in Glasgow als „The Real John Gordon". 1854 wurde die Destillerie von George Cowie, dessen Name noch immer als Lizenznehmer registriert ist, erworben. Unter seinem Namen blühte die Destillerie auf und erwarb sich einen hervorragenden Ruf, der bis ins ferne London reichte.

Ungefähr in dieser Zeit lernte William Grant sein Handwerk in Mortlach, bevor er die ausgemusterte Ausrüstung der Cardow Destillerie erwarb um seine eigene Destillerie Glenfiddich, damals die zweite Dufftowns zu erbauen und den Grundstein für das Imperium William Grant & Sons zu legen.

1897, in Jahren des Whiskybooms, wurde die Destillerie von drei auf 6 stills erweitert. Als sie 1923 von Johnnie Walker übernommen wurde, war sie die größte Destillerie Dufftowns mit vier „malt floors" und zwei „stillhouses" sowie dem größten Maischebottich der Region.

Mortlach besitzt seit langer Zeit einen sehr guten Ruf, nicht nur unter den Blendern. Sein Malz ist nur gering getorft. Die rauchig, torfige Nase wird dem wasser, das aus den Conval Hills kommt.

Mortlach hat einen vollen Körper mit einem komplexen Aroma, das eine Vielzahl feiner Geschmacksnuancen vereint. Mortlach findet sich hauptsächlich in den Blends Johnnie Walker und John Barr wieder und wird nur selten als Single Malt abgefüllt.